15-2016Zukunft Domgasse Münster – Potentiale eines historischen Wegraums

20. März 2020|In Ortstermine|Von Redaktion

8.6.2016 – 19.00 Uhr – Projektraum, Prinzipalmarkt 39, Münster
Ortstermin 15: Zukunft Domgasse Münster – Potentiale eines historischen Wegraums
Einführung: Prof. Kirsten Schemel (MSA I Münster School of Architecture) und Stefan Rethfeld (Vorsitzender Münster Modell e.V.)
Entwurfspräsentation von Architekturstudierenden der MSA I Münster School of Architecture.
In Kooperation mit: MSA I Münster School of Architecture

Die Domgasse ist der älteste Domzugang und zugleich der jüngste. Denn vom Mittelalter bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war die Gasse verschlossen. Erst 1930 schuf die Stadt Münster diesen Wegraum neu – und erwarb von der Reichsbank (Architekt Max Hasak, 1892/93) einen schmalen Grundstücksstreifen. Am Drubbel errichtete die Stadt 1930 ein neues Passagenhaus – und schuf so erneut einen öffentlichen Verbindungsgang zwischen Lambertikirche und Dom. Noch heute verbindet die Gasse die einstige Domimmunität und die Kaufmannssiedlung.
Über welche Potentiale verfügt der Wegraum „Domgasse“, wie können die benachbarten Bauten und Freiflächen mit Qualität entwickelt werden?

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.
Anschließend Apéro auf dem Balkom mit Blick zur ehemaligen Reichsbank.